Chakren verstehen

 

Die Chakren sind feinstoffliche Energiewirbel in deinem Energiesystem. Die Bezeichnung Chakra lässt sich aus dem alt-indischen Sanskrit herleiten und bedeutet „Rad“. Damit weist der Name bereits hin auf die Funktion der in abwechselnde Richtungen rotierenden Kraftzentren. Die Chakren werden als trichterförmige Energiewirbel an und in deinem Körper verstanden, die eine enge Verbindung zur Aura besitzen. Somit stellen sie den energetischen Kontakt zwischen deinem innersten Seelenleben, deinem physischen Körper, der Aura und den Energien außerhalb dar. Ihre Aufgabe ist es, die kosmische Lebensenergie und Informationen zu leiten, die durch Bahnen in deinem Körper fließen. Diese Energiebahnen werden Nadis oder Meridiane genannt.

Wo befinden sich deine Chakren?

Du findest die sieben Hauptchakren in deinem physischen Körper auf einer Geraden, die von deinem Kopf bis zum unteren Ende deines Rumpfes reicht. Die Positionen der einzelnen Chakren liegen in deinem Körper vor allem an aktiven vegetativen Nervenzentren, wie dem Solarplexus, wodurch Körperdrüsen ebenfalls angesteuert werden können. Die Nervenbahnen ermöglichen den Chakren, ihre Informationen und die Energien durch den gesamten Körper zu leiten. In traditionellen Lehren, wie dem Yoga, wird zudem davon ausgegangen, dass die durch die Chakren geleitete Lebensenergie neben der physischen Gesundheit auch geistige und intellektuelle Funktionen sowie die Emotionen beeinflusst.

 

Welche Aufgabe haben Chakren?

Der freie und harmonische Fluss der Energien ist die Hauptaufgabe deiner Chakren. Sie sind die Verteilungspunkte deiner Lebensenergie und finden sich in deinem physischen und in deinem dich umgebenden feinstofflichen Körper, der Aura. Da die Chakren an wichtigen Punkten in den Nervengeflechten deines Körpers liegen, stehen sie in enger Verbindung mit deinen Nervenfasern und Nervenbahnen. Durch Stimulation, Beruhigung oder Harmonisierung der Chakren kannst du auf dein vegetatives Nervensystem Einfluss nehmen. Dieses sorgt dafür, dass du deine innere Balance hältst. Es regelt das offene und dynamische System, das dein Körper, dein Geist, deine Seele und die Umwelt bilden – dieser Vorgang wir Homöostase genannt.

  • Freier Fluss der Energien
  • Verteilungspunkte der Lebensenergie
  • Einfluss auf das Nervensystem
  • Innere Balance halten
 

Wie wirken deine Chakren?

Das mit deinen Chakren eng verwobene vegetative Nervensystem hat Zugriff auf viele lebenswichtige Vitalfunktionen, die von deinen Organen und Drüsen über die Verdauung und Atmung bis hin zu deinem Herzschlag reichen. In traditionellen Heilmethoden wird angenommen, dass durch die enge Verbindung der Chakren an dieses komplexe und regulierende System der Energiefluss reguliert wird. Willentlich kannst du das vegetative Nervensystem kaum beeinflussen, doch durch die Chakren und die Energiearbeit hast du die Möglichkeit aktivierend, balancierend oder entspannend auf deinen Energiefluss einzuwirken.

  • Energiezentren haben enge Verbindung zum Nervensystem
  • Chakren nehmen Einfluss auf Nervensystem
  • Regulieren Aktivierung, Balance und Entspannung
 

Sind deine Chakren blockiert?

Wenn deine sieben Chakren aus ihrem harmonischen Schwingungsrhythmus kommen, können Störungen und Blockaden die Ursache sein. Die Störung eines Energiezentrums kann sowohl durch eine Überaktivierung, wie durch eine verminderte Aktivität gekennzeichnet sein. Ein aus dem Rhythmus geratenes Chakra verändert seine Funktion mitunter bis zum kompletten Stillstand. So kann es Einfluss auf dein gesamtes Chakrensystem nehmen, denn die anderen Chakren müssen durch ihre Arbeit das schadhafte Energiezentrum ausgleichen. So gerät dein Energiefluss außer Balance und du kannst verschiedene körperliche, geistige und seelische Symptome an dir beobachten.

 

5 Gründe für ein blockiertes Chakra

Die Kräfte, die eines deiner Chakren aus der Balance bringen und auf diese Weise deinen Energiefluss beinträchtigen, können verschiedene Ursachen haben. Ihre Wurzeln können sowohl in dir selbst wie auch in den auf dich einwirkenden äußeren Umständen liegen. Zerstörerische Gedanken, verletzte Gefühle und einschneidende Erlebnisse nehmen Einfluss auf dein Energiesystem. So können Traumata, auch wenn sie bereits viele Jahre zurückliegen, immer noch auf deine Chakren einwirken. Negative Energien in deinem Umfeld können ebenfalls zu Blockaden führen.

  1. Zerstörerische Gedanken
  2. Verletzte Gefühle
  3. Einschneidende Erlebnisse
  4. Traumata
  5. Negative Energien aus dem Umfeld
 

Harmonie für deine Chakren

Du kannst lernen mit deinen Energien zu arbeiten und auf deine Chakren zu wirken. So hast du die Möglichkeit, sie durch Öffnung und Aktivierung zu harmonisieren und ihre Kräfte in Balance zu halten. Durch die achtsame Arbeit mit deinen Chakren erfährst du deinen inneren Rückzugsort, der dir zu Ruhe und Frieden verhelfen kann. Das Ziel ist es, deine Energieressourcen und dein Potential zu entdecken, um Akzeptanz und Liebe für dich selbst zu aktivieren.

 

Warum solltest du deine Chakren öffnen?

Die Aktivierung und Öffnung deiner Chakren ist das Ziel deiner Energiearbeit. Sie fordert dich auf, achtsam auf dein Seelenleben, die Qualität deiner Gedanken und deinen physischen Körper zu blicken. So wird es dir möglich, gezielt für einzelne Chakren und somit für das gesamte System zu arbeiten. Öffnest du ein gestörtes Energiezentrum, kann es seine Funktion wieder aufnehmen und zusammen mit den anderen Chakren Harmonie finden. Auf lange Sicht unterstützt du auf diese Weise die ausgewogene Dynamik deines Energiesystems. In deinem Alltag spürst du diese ganzheitliche Heilung als das Gefühl, Teil des Großen Ganzen zu sein und dein wahres Selbst ausleben zu können.

  • Funktion blockierter Chakren wieder herstellen
  • Harmonisierung des Energiesystems
  • Teil des Großen Ganzen sein
  • Wahres Selbst leben
 

11 Dinge, die deine Chakren aktivieren

Für die Chakrenarbeit bieten sich verschiedene energetische Werkzeuge und Techniken an. Hierbei helfen esoterische Accessoires, spirituelle Symbole, Motive, Farben oder entspannende Musik. In der Chakrenlehre wird davon ausgegangen, dass diese, oftmals seit Jahrhunderten überlieferten Zeichen und Formen, positive Energien leiten können und dadurch ihre Heilkraft erhalten. Erfolgreiche und bekannte Techniken für die Chakrenarbeit sind Meditation, Visualisierung und ruhevolle Übungen mit deiner Atemkraft. Spezielle energiefördernde Handbewegungen, die Mudras, sowie schützende Sprüche, die Mantras, können dir bei der Chakra-Aktivierung helfen. Heilsame Edelsteine und abgestimmte Aromen können dich ebenfalls unterstützen.

  1. Esoterische Accessoires
  2. Spirituelle Symbole und Motive
  3. Chakra-Farben
  4. Entspannende Musik
  5. Meditation
  6. Visualisierung
  7. Übungen mit der Atemkraft
  8. Mudras
  9. Mantras
  10. Edelsteine
  11. Aromen
 

Die 7 Hauptchakren

Die Chakren sind als Energiezentren des Körpers zu verstehen, die Energien um und in einem Menschen leiten oder regulieren. Sie sind untereinander verbunden und bilden so das Energiesystem, das eine große Rolle für die ganzheitliche Gesundheit spielt. Das Ziel der Energiearbeit ist eine Aufhebung von Blockaden sowie die Aktivierung und Öffnung der Chakren, damit diese in Einklang schwingen.

Wird von deinen Chakren gesprochen, bezieht sich dies im Allgemeinen meist auf deine sieben Hauptchakren. Sie werden vermehrt für die Energiearbeit genutzt.

In unserem Großen Chakra-Guide gibt es ausführlichen Informationen zu allen 7 Hauptchakren:

 

Chakrafarben

Was bedeuten deine Chakrafarben?
Jedem deiner Chakren wird eine individuelle Farbe zugeteilt. Diese Zuordnung der Chakrafarbe beginnt bei deinem Wurzelchakra mit warmen, erdigen Tönen und wandelt sich aufsteigend mit den folgenden Energiezentren in kühlere, klare Nuancen.

Welche Funktion haben deine Chakrafarben?
Die Chakrafarben können dir bei der Stärkung deiner Chakren helfen. Du kannst sie als energetische Werkzeuge in verschiedenen Situationen, beispielsweise in der Meditation, einsetzen, um ein bestimmtes Energiezentrum gezielt anzusprechen. Auf diese Weise kannst du mit Hilfe deiner Chakrafarben, den Fluss deiner Lebensenergie in Harmonie bringen.

  • Stärkung der Chakren
  • Energetische Werkzeuge für gezielte Chakrenarbeit
  • Energien in Harmonie bringen

In unserem Großen Chakra-Guide gibt es ausführlichen Informationen zu allen 7 Hauptchakren:

 

Deine Chakrafarben in der Farbdeutung

Die individuellen Chakrafarben haben unterschiedliche Bedeutungen, die denen in der Farbdeutung entsprechen. Die Deutung von Farben beschreibt die Wirkung einer Nuance auf deine Gefühle und Gedanken – während blaue Töne beispielsweise Gedanken an das Meer und die Ferne hervorrufen, werden rötliche Nuancen mit Nähe und Wärme assoziiert. Häufig sind es deine Erfahrungen und Erinnerungen, die für dein persönliches Empfinden einer Farbe gegenüber verantwortlich sind.

  • Chakrafarben entsprechen den Farben der Farbdeutung
  • Wirkung der Farbe auf Gedanken und Gefühle
  • Persönliche Erfahrungen beeinflussen das Farbempfinden
 

Symbolkraft deiner Chakrafarben

Die Kultur, in der du lebst, nimmt einen maßgeblichen Einfluss auf die Gedanken und Gefühle, die eine Farbe in dir hervorrufen. Ein Beispiel hierfür ist die Farbe Grün, die in trockenen Ländern mit Wüstenzonen besonders begehrt ist, da sie an die überlebenswichtigen Oasen erinnert. Viele Chakrafarben tragen zudem eine tiefverwurzelte Symbolkraft in sich, die über Jahrhunderte von Generation zu Generation weitergetragen wurde. So findet sich beispielsweise die Farbe Rot als Warnfarbe sowohl im Tierreich, wie auch im Straßenverkehr. Oftmals sind lang gehegte Traditionen bis heute die Basis für die Deutung einer Farbe. Hierzu kann unter anderem die Fertigung eines Farbstoffes beitragen. Es war über viele Jahrhunderte nicht möglich, Violett künstlich herzustellen, somit wurde diese Farbe als sehr exklusiv empfunden. In der christlichen Kirche dient Violett bis heute als wichtige liturgische Farbe und für die Bekleidung hoher Würdenträger.

  • Kultureller Einfluss auf Farbempfinden
  • Jahrhunderte alte Symbolkraft
  • Traditionelle Überlieferungen
 

Chakrafarben-Guide: Die 7 Chakrafarben und ihre Bedeutung

In unserem Chakrafarben-Guide findest du eine Zuordnung der Farben zu deinen Chakren. Des Weiteren wird die Bedeutung der Farbe in der Chakrenlehre und der Farbdeutung erklärt.

 

Wurzelchakra-Farbe Rot

Dein erstes Chakra, das Wurzelchakra, wird der energievollen Farbe Rot zugeordnet. Als Farbe des lebensspendenden Blutes und des Feuers wird die intensive Nuance auch mit der Kraft des Lebens, der Wärme und der Leidenschaft verbunden. In den Ost-Kulturen wird das dynamische Rot zudem als kraftvolle Glücksfarbe eingesetzt.

  • Energie
  • Wärme
  • Lebenskraft
  • Leidenschaft
  • Dynamik
  • Glücksfarbe
 

Sakralchakra-Farbe Orange

Das frische und fröhliche Orange repräsentiert dein Sakralchakra. Energetisch sowie aktiv strahlt diese Farbe und ist ein Abbild deiner Lebensfreude. Deine Sexualität und die sinnlichen Genüsse werden mit der Chakrafarbe Orange verbunden. Während im westlichen Kulturkreis die Farbe Orange seltener zu finden ist, spielt sie in Asien eine große Rolle. Sie gilt als die Farbe des Buddhismus und steht für Transformation und Kreativität.

  • Energie und Aktivität
  • Lebensfreude
  • Sinnliche Genüsse und Sexualität
  • Transformation
  • Kreativität
 

Solarplexuschakra-Farbe Gelb

Die strahlende Kraft von Sonnengelb entspricht deinem Solarplexuschakra. In der Farbdeutung wird das warme Gelb mit dem Glück und der Harmonie in Verbindung gebracht. Es ist die optimistische Farbe der Freundlichkeit sowie für geselliges Beisammensein. Mit ihrem sommerlichen Glanz kann sie die Phantasie anregen. Gleichzeitig repräsentiert Gelb die göttlichen Energien, denn es ist die hellste Farbe nach Weiß.

  • Glück und Harmonie
  • Optimismus
  • Freundlichkeit und geselliges Beisammensein
  • Phantasie
  • Göttliche Energien
 

Herzchakra-Farbe Grün

Die naturverbundene Farbe Grün wird deinem Herzchakra zugeordnet. Ihre ausgleichende Nuance erinnert an tiefe Wälder und weite Wiesen, die mit der Entspannung und einer tief verwurzelten Geborgenheit verbunden sind. Diese Gefühle stehen mit einer ganzheitlichen Heilung in Zusammenhang. Traditionell gilt die erfrischende Chakrafarbe Grün auch als Farbe der Hoffnung, dem Frühling und damit der Jugend. Seit den antiken Römern repräsentiert sie zudem die Liebe und das Mitgefühl.

  • Naturverbindung und Entspannung
  • Geborgenheit
  • Ganzheitliche Heilung
  • Hoffnung und Jugend
  • Liebe und Mitgefühl
 

Halschakra-Farbe Hellblau

Wie ein wolkenloser Himmel im Sommer erstrahlt das Hellblau deines Halschakras. Die lichte Chakrafarbe repräsentiert die Kommunikation und steht für Sympathie und Freundschaft. Traditionell gilt das entspannende Blau als die Farbe der Treue zu anderen und zu sich selbst. Im Orient wird ihr zudem eine schützende Wirkung gegen negative Energien nachgesagt.

  • Kommunikation
  • Sympathie
  • Freundschaft
  • Treue
  • Schutz vor negativen Energien
 

Stirnchakra-Farbe Indigo

Dein Stirnchakra wird mit dem tiefblauen Indigo verbunden, das sogar einen leichten Hauch ins geheimnisvolle Violett zeigt. Das entspannende Blau steht für einen klaren Geist und die Ehrlichkeit. Bereits die mittelamerikanischen Mayas nutzten die Farbe für rituelle Zeremonien, denn Indigo steht für die Erkenntnis und die Sehnsucht, den eigenen tiefliegenden Lebensplan bewusst zu sehen. Es ist ein Abbild der Wahrnehmung, die durch das Dritte Auge geöffnet werden kann.

  • Klarer Geist
  • Ehrlichkeit
  • Erkenntnis
  • Wahrnehmung
  • Sehnsucht
 

Kronenchakra-Farbe Violett

Die einzigartige Verbindung aus warmem Rot und kühlem Blau lässt Violett entstehen. In der Farbdeutung steht es für die Verbindung deines warmen, irdischen Körpers mit dem kühlen Geist und der Erkenntnis. Es wird deinem Bewusstsein zugeordnet und bildet die Chakrafarbe deiner Spiritualität. Durch ihre Einzigartigkeit sind die Violettnuancen ein Sinnbild für die stolze Macht sowie für den Charme und die Verführung. Als Farbe deines Kronenchakras ist das mystische Violett Repräsentant für den Sitz deiner höchsten Erleuchtung.

  • Verbindung von Körper und Geist
  • Bewusstsein
  • Spiritualität
  • Macht und Verführung
  • Höchste Erleuchtung